Der goldene Schuss

Kollodiumfotografie kann süchtig machen, das ist kein Geheimnis. Passend wirkt da dieses Entwicklerrezept mit Heroin (aus Paul Liesegang, Die Collodion Verfahren, 1884).
Nach meinem ergoogeltem Halbwissen ist das essigsaure Morphin nichts anderes als Morphin-Acteat, von Bayer ab 1898 als Hustensaft vermarktet und ob seiner “heroischen” Wirkung Heroin genannt. Ziemlich teurer Entwickler, schätz ich und mit Bezugsquellen dürfte es auch schwierig werden. War damals offensichtlich kein Problem.
Ach du glückliches 19. Jahrhundert und dein hemdsärmeliges Herumhantieren mit Gefahrstoffen!
Kollodiumjunkies, denen das Herumspritzen mit Silbernitrat, Einatmen von Cadmiumstaub und das Fixieren in größeren Mengen Zyankali nicht genug ist, sei diese “reine und brilliante” Rezeptur ans Herz gelegt.
Morphinentwickler

 

Summary:
Oh happy 19th century and thy indefferent use of toxic substances! Here’s a collodion developer with morphene from Paul Liesegang’s book. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.